Beidrag fir des Stadtbuach

Beidrag fir des Stadtbuach
auf deitsch
fir Reigschmeckte

 
1985 waren es drei Wendlinger Frauen endlich leid, die Fasnet immer nur in anderen Städten anzuschauen. Warum sollte dies nicht auch in Wendlingen möglich sein. Sie kamen auf die Idee, sich als drei alte Weiber zu verkleiden und Bekannten und Freunden am Schmotzigen einen Besuch abzustatten. Natürlich musste man sich vorher anmelden. Dabei ging es schon recht närrisch zu. Die Stimme wurde verstellt und am Telefon ein Spruch aufgesagt.

Narrenzunft Wendlingen e.V.Am 11.11.1985 fand laut Gründungsprotokoll in einer Pizzeria in Wendlingen die Gründungsversammlung der Narrenzunft Wendlingen statt. Die damals acht Mitglieder beschlossen, wer denn in der Fasnet 86 besucht werden sollte. Das waren unter anderem der Bürgermeister Köhler (Gröbatz, greschter Bauherr aller Zeita, der griagt a Omleitungsschild omghengt) und Pfarrer Niedermaier.

S‘Nelau-Hexle, wia‘s leibt ond läbt              Narrenzunft Wendlingen e.V.Onser offizielles Signet, no vom Gröbatz spendiert


Beschlossen wurde in dieser denkwürdigen Sitzung der Name ‘Nelau-Hexe aus Wendlingen am Rande der Narretei‘, da diese Hexe dort wohnt, wo Neckar und Lauter zusammenfließen. Der Narrenruf (Nelau-He!) wurde aus der Taufe gehoben, es entstanden die Grundzüge des Programms, das heute noch in den Haushalten vorgetragen wird und nebenbei wurde auch noch der Wendlinger Narrenmarsch komponiert.

An vier Tagen finden inzwischen diese Hausbesuche statt. Zuerst kündigen sich die Nelau-Hexen schriftlich bei den einzelnen Familien an. Wenn die Haustür geöffnet wird, ziehen sie mit dem Wendlinger Narrenmarsch, der auf kleinen Kazoos gespielt wird, in die Wohnung ein. Das Eingangssprüchle, garniert mit Zeichnungen aus dem mitgebrachten Narrenbuch eröffnet die Narretei.

Nachdem der Begrüßungsschnaps von allen Hexen mehr oder weniger umständlich getrunken wird - die Maske bleibt aufgesetzt - werden mit Sprüchen und Bildern aus dem Narrenbuch die lokalen Größen von Wendlingen auf den Arm genommen Der Hausherr bekommt als Dank für seine Gastfreundschaft die Hexenmilch.

Ein weiterer Schritt in der Wendlinger Narretei war die einheitliche Kleiderordnung und der für alle verbindliche Verhaltenscodex, der festlegt, wie sich eine Nelau - Hexe verhalten soll.

Die Larve wurde von einem Bildhauer im Schwarzwald entworfen und hergestellt. Dazu mussten wir dem Künstler den Charakter der Nelau-Hexe schildern. Sie ist keine furchterregende Furie, sondern eher ein altes Weible. "Gnitz, grad raus ond vielleicht a wengale overschämt". Sie ist listig und freundlich.

Ziel der Narrenzunft ist die Pflege der schwäbisch-alemanischen Fasnet. Wir freu. en uns, dass dieses Brauchtum in seinen unterschiedlichen Traditionen auch in Wendlingen großen Anklang findet und hoffen, dass die Bürger der Stadt noch viele närrische Tage mit den Nelau-Hexen und vielleicht auch noch mit anderen Narrenfiguren erleben werden.

Der Schwerpunkt der Nelau-Hexen liegt nicht bei der Staßenfasnet, sondern bei den Hausbesuchen, wo ein persönlicher Kontakt zwischen den Bürgern und den Narren möglich ist. In diesem Rahmen kommt der Charakter der Nelau-Hexen bestens zur Geltung.